FAQ

FAQs

Wie kann ich mir einen E-Scooter oder Sup mieten?


Zum mieten einfach über das Kontaktformular Anfragen oder im neuen Onlineshop www.xrent.at unter Termin Online buchen kann ganz bequem die Stunde reserviert werden.




Ich bin mir nicht sicher ob ich mit einem E-Scooter fahren kann?


Es haben bis jetzt bei uns Personen von 12 bis 74 Jahren das Fahren erlernt und alle sind einer Meinung: Es ist einfach!
Wobei viele beim ersten Auf- und wieder Absteigen sagen; „Das lerne ich Nie“ – widerrufen sie das spätestens nach 10 Minuten.
Unser Team steht dir natürlich bei den ersten „Schritten“ zur Seite und erklärt dir alles ganz genau (learning by doing)!




Wie lange kann ich die E-Scooter mieten?


Bei unseren Mietoptionen findet ihr stunden- tages- oder wochenendmiete. Wenn ihr während der Miete verlängern möchtet bitte einfach bis 2 Stunden vor Ablauf der Mietdauer unsere Hotline kontaktieren und telefonisch verlängern.
Es gibt keine Maximalmietdauer. Bei längerer Miete bekommst du natürlich ein individuelles Angebot für Tages- Wochen- oder Monatsweise.




Was soll ich bei einem Schadensfall machen?


Den Schaden unbedingt melden um weitere Kosten zu sparen. Wir werden dir so schnell wie möglich ein Ersatzgerät zur Verfügung stellen. Bei Fahrlässigkeit wird dir die Reparatur in Rechnung gestellt.
Bei ordnungsgemäßem Umgang treffen dich keinerlei Kosten.




Wie lade ich mein E-Scooter richtig?


Wenn das Funvehicle länger nicht benutzt wird, sollte es wenn möglich vom Stromkreis getrennt werden. Bei längerer Lagerung sollte der Batteriestand zwischen 25% und 90% betragen.




Wie weit komm ich mit meinem E-Fahrzeug?


Die Reichweite ist immer abhängig von verschiedenen Faktoren wie Zuladung, Ladezustand, Fahrtstrecke, Alter & Zustand der Akkus, Umgebungstemperatur sowie der Fahrweise und kann teilweise stark differieren.
Ebenfalls hängt die Reichweite immer auch unmittelbar von der vorhandenen Akkukapazität ab. Diese wird in Ah (Amperestunden) oder auch in Wh (Wattstunden) angegeben. Je größer dieser Wert desto größer die mögliche Fahrtstrecke.




Warum erreicht der Roller nicht die angegebene Höchstgeschwindigkeit?


Um die Höchstgeschwindigkeit zu erreichen, müssen die entsprechenden Umstände gegeben sein. Hierzu gehören Dinge wie der Reifendruck, Akkuladezustand, Temperatur, Alter des Akkus, Terrain, Zuladung usw.. Wichtig ist auch, dass ggf. am Fahrzeug, im Boardcomputer oder der App überprüft wird, ob die richtige Geschwindigkeitsstufe eingestellt ist, um die Höchstgeschwindigkeit erreichen zu können.




Das Ladekabel funkt wenn ich es in die Ladebuchse stecken möchte!


Das Ladegerät erst an die Steckdose anschließen und erst dann mit dem Roller verbinden.




Wo darf ich mit meinem E-Scooter oder E-Roller fahren?


Dies hängt immer davon ab, ob das jeweilige Modell eine STVZO Zulassung besitzt oder nicht. Unsere Fahrzeuge besitzen wenn sie zugelassen sind immer eine EU-weit gültige Zulassung. D.h. ist ein Fahrzeug zugelassen kann es immer auch in der gesamten EU im öffentlichen Straßenverkehr betrieben werden – lediglich das Prozedere der Registrierung und Anmeldung / Versicherung kann unterschiedlich sein. Die E-Scooter mit max. 600 Watt und einer max. Geschwindigkeit von 25 km/h sind in Österreich als Fahrrad zugelassen und darf überall dort fahren wo auch ein Fahrrad fahren darf. Es gibt auch Modelle die beispielsweise in Deutschland Versicherungs- und Führerscheinpflichtig sind!!! Dies muss immer im jeweiligen Land geprüft und mit den geltenden Bestimmungen abgeglichen werden.




Darf ich mit meinem E-Scooter bei Regen fahren?


Aufschluss über die Nutzung unter nassen Bedingungen gibt immer die jeweilige IP Schutzklasse. Bezogen auf das einzelne Fahrzeug ist dieser Wert und den jeweiligen technischen Daten zu finden.




Wie kann ich die Lebensdauer des Akkus erhöhen?


Die ordnungsgemäße Behandlung und das richtige Laden der Akkus haben wesentlichen Einfluss auf die Lebensdauer. Wichtig ist der Schutz vor direkter Sonneneinwirkung. Beim Fahren lässt sich das natürlich nicht verhindern, allerdings sollte bei einer Rast und vor allem nach der Fahrrad-Tour der Akku nicht unnötig in der Sonne verweilen. Ideal wäre eine Raumtemperatur von 15 bis 20 Grad, im Rahmen einer Pause freut sich der Akku aber auch bereits über ein schattiges Plätzchen. Gleiches gilt auch für das richtige Laden des Akkus. Der Winter hat ebenfalls seine Tücken. Vor extremer Kälte muss der Akku ebenso geschützt werden wie vor Hitze.




Optimaler Ladezustand?


Tatsächlich liegt der optimale Ladezustand eines Akkus nicht bei 100% - sprich einer vollständigen Ladung. Grund hierfür ist, dass die Elektroden bei einer Vollladung sehr starken Belastungen ausgesetzt sind. Der Markenhersteller Bosch gibt als idealen Wert einen Pegel zwischen 30% und 60% an. Besonders bei Kurzfahrten heißt das, dass der Akku nicht direkt nach jeder Fahrrad-Fahrt unbedingt ans Ladegerät angeschlossen werden sollte. Muss der Akku über eine längere Zeit gelagert werden, zum Beispiel bei Nichtnutzung des E-Bikes im Winter, sollte sich der Ladezustand ebenfalls zwischen 30% und 60% befinden. Vor dem nächsten Einsatz muss der Akku dann nur noch richtig – in diesem Fall vollständig - geladen werden.





5D6A0724.jpg
e-scooter-e-twow-booster-v grün.jpg